Betriebskosten

Was sind Betriebskosten?

(gemäß § 1 der Betriebskostenverordnung (BetrkV))

(1) Betriebskosten sind die Kosten,

  1. die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch das Eigentum oder Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen. Sach- und Arbeitsleistungen des Eigentümers oder Erbbauberechtigten dürfen mit dem Betrag angesetzt werden, der für eine gleichwertige Leistung eines Dritten, insbesondere eines Unternehmers, angesetzt werden könnte; die Umsatzsteuer des Dritten darf nicht angesetzt werden.

(2) Zu den Betriebskosten gehören nicht:

  1. die Kosten der zur Verwaltung des Gebäudes erforderlichen Arbeitskräfte und Einrichtungen, die Kosten der Aufsicht, der Wert der vom Vermieter persönlich geleisteten Verwaltungsarbeit, die Kosten für die gesetzlichen oder freiwilligen Prüfungen des Jahresabschlusses und die Kosten für die Geschäftsführung (Verwaltungskosten),
  2. die Kosten, die während der Nutzungsdauer zur Erhaltung des bestimmungsmäßigen Gebrauchs aufgewendet werden müssen, um die durch Abnutzung, Alterung und Witterungseinwirkung entstehenden baulichen oder sonstigen Mängel ordnungsgemäß zu beseitigen (Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten).

Aufstellung der Betriebskostenarten

(gemäß § 2 der Betriebskostenverordnung (BetrkV))

Nr. 1 die laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks

  • Grundsteuer
    Hierzu gehören die laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks.
  • Grundsteuer für Wohngebäude/Gewerbe/Garagen
    wird von der Stadt Eisenhüttenstadt Abteilung Finanzen Grundsteuern erhoben.
  • Grundsteuer für unbebaute Grundstücke
    für das zur Wohnung gehörende Gartenland (wenn vorhanden) oder den Stellplatz (wenn vorhanden) werden Grundsteuern erhoben.

Nr. 2 die Kosten der Wasserversorgung

  • Kaltwasser, Warmwasser, Wasser/Abwasser
    Hierzu gehören die Kosten des Wasserverbrauchs, der Verwendung von Zwischenzählern, des Betriebs einer hauseigenen Wasserversorgungsanlage und einer Wasseraufbereitungsanlage einschließlich der Aufbereitungsstoffe.
  • Grundgebühr Wasser/Abwasser
    Der Grundpreis Trinkwasser beträgt 6,00 Euro (zuzügl. 7% MwSt.) je Wohn-/Gewerbeeinheit und Monat.
    Die Grundgebühr Abwasser beträgt 8,00 Euro je Wohn-/Gewerbeeinheit und Monat.

Nr. 3 die Kosten der Entwässerung

  • Entwässerungsgebühren
    Hierzu gehören die Gebühren für die Haus- und Grundstücksentwässerung, die Kosten des Betriebs einer entsprechenden nicht öffentlichen Anlage und die Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe.
  • Regenwassereinleitung
    Über eine Einleitung von Regenwasser in die Regenwasserkanalisation des TAZV Oderaue Eisenhüttenstadt werden Gebühren erhoben.
  • Entwässerungsgebühren
    Hierzu gehören die Gebühren für die Haus- und Grundstücksentwässerung, die Kosten des Betriebs einer entsprechenden nicht öffentlichen Anlage und die Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe.
  • Regenwassereinleitung
    Über eine Einleitung von Regenwasser in die Regenwasserkanalisation des TAZV Oderaue Eisenhüttenstadt werden Gebühren erhoben.

Nr. 4 die Kosten der Heizungsanlage

  • Fernwärmeversorgung oder Gasversorgung
    Hierzu gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung.
  • Immissionsmessung
    Es handelt sich hier um die Kosten für die Pflichtüberwachung durch die Bezirksschornsteinfegermeister im Rahmen der ersten Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz, die jährlich u.a. eine Messung der Abgastemperaturen des Rußes und CO2-Gehaltes im Abgasweg vorschreibt.
  • Betriebsstrom
    Es handelt sich hier um die Kosten für den Betrieb der Umwälzpumpe, Brenner- und Steuerungseinrichtungen.
  • Wartung Heizungsanlage
    Hierzu gehören die Kosten der Beseitigung von Wasserablagerungen und Verbrennungsrückständen in der Anlage, die Kosten der regelmäßigen Prüfung der Betriebssicherheit und der damit zusammenhängenden Einstellung durch einen Fachmann.
  • Nutzerwechselgebühr
    Diese Kosten werden von der Abrechnungsfirma erhoben, da bei einem Auszug aus der Wohnung eine Berechnung der Zwischenablesung (Ablesung der Wasseruhren und Heizkostenverteiler) eingearbeitet wird.
  • Verbrauchserfassung
    Diese Kosten sind Dienstleistungskosten von der Abrechnungsfirma für die Erstellung der Heizkostenabrechnung sowie für die Erstellung der Kalt- und Warmwasserkostenabrechnung.

Miet- und Wartungsverträge der Abrechnungsfirma

Mit der Abrechnungsfirma bestehen Wartungsverträge sowie Mietverträge für folgende Dienstleistungen:

  • Miete Kaltwasserzähler (Miete der Kaltwasserzähler für jede Wohnung)
  • Garantiewartung Heizung (Wartung des Wärmemengenzählers in der Heizstation)
  • Miete Warmwasser (Miete der Warmwasserzähler für jede Wohnung)
  • Miete Heizung (Miete der Meßeinrichtungen an den Heizkörpern in der Wohnung)
  • Miete Wärmezähler (Miete der Wärmezähler in der Wohnung)

Nr. 5 die Kosten der Warmwasserversorgung

Die hierzu gehörenden Kosten sind bereits in Nr. 2 und Nr. 4 berücksichtigt.

Nr. 6 die Kosten der verbundenen Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen

Die hierzu gehörenden Kosten sind bereits in Nr. 2 und Nr. 4 berücksichtigt.

Nr. 7 die Kosten des Betriebs des Personen- und Lastenaufzuges

  • Aufzug (Wartung, TÜV, Bereitschaft)
    Hierzu gehören die Kosten der Beaufsichtigung, Überwachung und Pflege der Anlage, der regelmäßigen Prüfung ihrer Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch eine Fachfirma.
  • Notruf Aufzugsanlagen
    Hierzu gehören die Kosten des Betriebs einer Notrufanlage im Aufzug.
  • Betriebsstrom Aufzug
    Darunter versteht man die Kosten des Stroms für den Betrieb von Aufzügen.
  • Aufzug Reinigung
    Die Aufzüge werden von betriebseigenem Personal gereinigt. Zu den Kosten gehören die Reinigungsmittel sowie die Vergütung, die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer der Reinigungskraft für ihre Arbeit gewährt. Diese werden anhand der angefallenen Stunden aus dem Tätigkeitsnachweis abgerechnet.

Nr. 8 die Kosten der Straßenreinigung und der Müllbeseitigung

  • Straßenreinigung/Winterdienst
    Grundlage des Abrechnungsbetrages sind die Abgabenbescheide der Stadt Eisenhüttenstadt über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren sowie die erbrachten Leistungen aus Anliegerpflichten durch die Stadtwirtschaft GmbH Eisenhüttenstadt laut Vertrag.
  • Müll Ziehungsgebühren
    Dieser Abrechnungsbetrag entspricht der Rechnungslegung durch das Kommunale Wirtschaftsunternehmen Entsorgung aus Fürstenwalde (KWU). Es werden Ziehungsgebühren pro Entleerung der Restabfallbehälter erhoben.
  • Müll Grundgebühren
    Durch das KWU wird im Namen des Landkreises Oder–Spree pro Jahr eine Grundgebühr erhoben. Die Entrichtung der Grundgebühr berechtigt zur Nutzung der Sperrmüllentsorgung, zur Überlassung von elektrischen Geräten, von besonders überwachungsbedürftigen Abfällen (Schadstoffe) und von Altpapier, welches nicht der Rücknahme des Dualen Systems unterliegt.
  • Müll (Biotonne)
    Hierzu gehören die Kosten der Garten- und Küchenabfälle. Die Rechnungslegung erfolgt durch das KWU.
  • Müllgebühren Gewerbe
    Hierzu gehören die für die Müllabfuhr der Gewerbeeinrichtungen zu entrichtenden Grund- und Ziehungsgebühren, die durch das KWU und den Landkreis Oder–Spree erhoben werden. Die Rechnungslegung erfolgt durch das KWU.

Nr. 9 die Kosten der Gebäudereinigung und der Ungezieferbekämpfung

  • Hausreinigung
    Zu den Kosten der Hausreinigung gehören die Kosten für die Säuberung (durch Reinigungsfirma) der von den Bewohnern gemeinsam benutzten Gebäudeteile, wie Zugänge, Flure, Treppen, Keller, Bodenräume, Waschküchen, Fahrkorb des Aufzuges.
  • Hausreinigung durch EWG eG
    Hierzu gehören die Kosten für die Säuberung der von den Bewohnern gemeinsam benutzten Gebäudeteile, wie Zugänge, Flure, Treppen, Keller, Gemeinschaftsräume, Fahrkorb des Aufzuges, soweit diese durch Personal der Genossenschaft gereinigt werden und diese Leistung entgeltlich mietvertraglich vereinbart ist.
    Umlagefähig sind die Reinigungsmittel sowie die Vergütung, die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer der Reinigungskraft für ihre Arbeit gewährt. Diese werden anhand der angefallenen Stunden aus dem Tätigkeitsnachweis abgerechnet.
  • Ungezieferbekämpfung
    Hierzu gehören die Kosten der Schädlingsbekämpfung im Keller- und Hausaufgang.

Nr. 10 die Kosten der Gartenpflege

  • Grünlandpflege
    Hierzu gehören die Kosten der Pflege der Grünflächen (Rasenmahd) und Strauchflächen, der Erneuerung von Pflanzen und Gehölzen, der Pflege von Spielplätzen einschließlich der Erneuerung von Sand und der Pflege von Plätzen, Zugängen und Zufahrten, die dem nicht öffentlichen Verkehr dienen.

Nr. 11 die Kosten der Beleuchtung

  • Hauslicht
    Hierzu gehören die Kosten des Stroms für die Außenbeleuchtung und die Beleuchtung der von den Bewohnern gemeinsam benutzten Gebäudeteile, wie Zugänge, Flure, Treppen, Keller, Bodenräume, Waschküchen und Lüfter sowie die Kosten für den Betrieb des Aufzuges.

Nr. 12 die Kosten der Schornsteinreinigung

  • Schornstein-/Lüfterreinigung
    Hierzu gehören die Kehrgebühren nach der maßgebenden Gebührenordnung bzw. die Kosten der Belüftungsprüfung bei innenliegenden Küchen und Bädern, wenn diese Prüfung nach der Kehrordnung zum Aufgabenbereich des Schornsteinfegers gehört. Dabei sind die Kosten auf alle Wohnungen der Verwaltungsgemeinschaft zu verteilen, ohne Unterscheidung nach Wohnungen mit innenbefindlichen oder außenliegenden Bädern.

Nr. 13 die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung

  • Versicherung
    Hierzu gehören die Kosten der Versicherung des Gebäudes gegen Feuer-, Sturm- und Wasserschäden, der Glasversicherung und der Haftpflichtversicherung für das Gebäude.

Nr. 14 die Kosten für den Hauswart

  • Hauswartkosten (betriebseigene)
    Hierzu gehören die Vergütung, die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer dem Hauswart für seine Arbeit gewährt, soweit diese nicht die Instandhaltung, Instandsetzung, Erneuerung, Schönheitsreparaturen oder die Hausverwaltung betrifft.
    Umlagefähig sind anteilige Lohnkosten, Sozialbeiträge etc., soweit sie Arbeiten betreffen, wie die Bedienung der Wasserversorgungsanlage, der Heizung, des Aufzuges, der Straßenreinigung, Überwachung der vom Mieter übernommenen Pflichten, Kontrolle auf Ordnung im Wohnumfeld, Verschließen der Türen, Einweisung und Überwachung von Kundendiensten und Unternehmen u.ä..

Nr. 15 die Kosten des Betriebs einer Gemeinschaftsantennenanlage bzw. die Kosten des Betriebs der mit einem Breitbandkabelnetz verbundenen privaten Verteilanlage

  • Grundgebühr Antennenanschluss
    Hierzu gehören die Kosten der Einspeisung der Grundprogramme durch die PrimaCom GmbH & Co. KG.
  • Gebühr Antennenanschluss, Wartung, Kabel-TV
    Hierzu gehören die Kosten der regelmäßigen Prüfung der Betriebsbereitschaft einschließlich der Einstellung durch einen Fachmann und die Einspeisung des Vollprogrammes durch die PrimaCom GmbH & Co. KG.

Nr. 16 die Kosten des Betriebs der Einrichtungen für Wäschepflege

  • Diese fallen bei der EWG eG zurzeit nicht an.

Nr. 17 Sonstige Betriebskosten

  • Wartung Lüftungsschächte
    Hierzu gehört die Überprüfung, Wartung und Reinigung der Abluftanlagen.
  • Reinigung Müllabwurfanlage
    Hierzu gehören die Kosten der Reinigung der Müllabwurfanlage durch eine Fachfirma mit Hilfe eines speziellen Warmwasserhochdruckreinigungsgerätes sowie die anschließende Desinfizierung.

Meine erste Wohnung

1. Warum in die eigenen 4 Wände?

Gründe, um das „heimische Nest“ zu verlassen, gibt es viele. Nahezu jeder Jugendliche, der das persönliche Beratungsgespräch mit uns sucht, hat eine eigene Geschichte.

Vielleicht möchtest du endlich auf eigenen Beinen stehen und zeigen, dass du für dich selbst die Verantwortung übernehmen kannst?

Vielleicht musst du auch umziehen, weil du eine Ausbildung in Eisenhüttenstadt beginnst und die Entfernung zum Elternhaus zu groß ist?

Oder seid ihr vielleicht frisch verliebt und wollt eure gemeinsame Zukunft mit einer gemeinsamen Wohnung beginnen?

Was auch immer deine Geschichte ist, wir freuen uns darauf, dich individuell zu beraten und auf dem Weg in die eigenen 4 Wände zu begleiten.

2. Kann ich den Schritt wagen?

Bevor du dich endgültig für deine erste Wohnung entscheidest, solltest du dir selbst folgende Fragen stellen:

  • Bin ich 18 Jahre alt und kann somit verbindliche Verträge schließen?
  • Habe ich ein monatliches Einkommen von mindestens 600 €?
  • Kann ich mir den Eintritt in die Genossenschaft mit den notwendigen Genossenschaftsanteilen leisten? (Mitgliedschaft)
  • Bekomme ich Zuschüsse (BAB, BAföG, Wohngeld o. Ä.)?
  • Habe ich Bürgen, die im Notfall meine Miete übernehmen können?
  • Traue ich mir selbst diese Verantwortung zu?

Wenn du mindestens 4 dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, bis du fit für deine erste Wohnung.

3. Mehr als nur Miete

Den finanziellen Aufwand, der mit einer Wohnung zusammenhängt, solltest du auf keinen Fall unterschätzen. Es werden viele Kosten auf dich zukommen und spätestens nach dem Gang zum Briefkasten wird dir klar, es ist mehr als „nur“ die Miete zu bezahlen. Wir möchten nicht, dass du  mit  deiner ersten Wohnung schlechte Erfahrungen machst und geben dir mit unserer Kostenrechnung die Möglichkeit, deine Ausgaben den Einnahmen gegenüber zu stellen.

Wichtig: Bitte lege diese Kostenrechnung den Mitarbeiterinnen der Vermietung bei einem persönlichen Gespräch vor. Sie können mit Fachwissen und Erfahrung einschätzen, ob du dir eine eigene Wohnung leisten kannst.

4. Meine Einnahmen sind zu gering – was nun?

Keine Angst, in den meisten Fällen musst du nicht alle Kosten allein tragen.

Wenn zum Beispiel deine Ausbildungsvergütung nicht ausreicht, kannst du bei der für deinen Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit Berufausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. BAB wird unter Anderem auch gezahlt, wenn eine auswärtige Unterbringung erforderlich ist, weil dein Wohnort zu weit von deinem Ausbildungsort entfernt ist.

Eine weitere Möglichkeit bietet dir ein Darlehen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Wie hoch dein Anspruch ist, richtet sich in erster Linie nach dem Einkommen deiner Eltern. Beachte aber, dass du dieses Darlehen zurückzahlen musst. Auch BAföG musst du bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes wird Kindergeld gezahlt, sofern das Kind in Deutschland einen festen Wohnsitz hat. Nach der Volljährigkeit wird das Kindergeld weiter gezahlt, wenn sich der Jugendliche beispielsweise in einer Ausbildung befindet. Mehr Informationen dazu bekommst du bei der Familienkasse über die zuständige Agentur für Arbeit.

5. Mehr Sicherheit für dich!

Du bist noch nicht 18 Jahre alt?

In dringenden Einzelfällen schließen wir dann einen Nutzungsvertrag mit deinen Eltern. Du kannst ab dem 16. Lebensjahr Mitglied unserer Genossenschaft werden, wirst aber nur als Zuzug in den Vertrag eingetragen. Sobald du das 18. Lebensjahr vollendet hast und ein sicheres Einkommen beziehst, wird der Nutzungsvertrag auf dich umgeschrieben.

Du bist schon volljährig aber noch Azubi?

Dann wird der Nutzungsvertrag mit dir und einem geeigneten Bürgen geschlossen. Wir möchten dir damit helfen, Mietschulden zu vermeiden, wenn du zum Beispiel die Probezeit nicht überstehst oder nach der Ausbildung nicht von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen wirst.

6. Vorbereitung ist alles

Unsere Mitarbeiterinnen freuen sich auf ein persönliches Beratungsgespräch mit dir. Wir empfehlen dir, zu diesem Gespräch einige Unterlagen mitzubringen:

  • Personalausweis
  • Einkommensnachweise der letzten drei Monate (Lohn/Gehalt)
  • Nachweise für BAB, BAföG, Kindergeld, Wohngeld etc.
  • Bürgschaft (Erklärung deiner Eltern)
  • Ein Notizblatt mit deinen Fragen

Eigentumsverwaltung

Der Umfang der Wohneigentumsverwaltung ergibt sich aus dem Wohneigentumsgesetz, der Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung, den gültigen Beschlüssen der Wohnungseigentümer und aus dem Verwaltervertrag. Die ordnungsgemäße Verwaltung umfasst u. a. das Gemeinschaftseigentum (z. B. Gebäude, Grundstück) in technischer/bestandserhaltender, organisatorischer und kaufmännischer Hinsicht.

Wir verwalten seit 1996 zahlreiche Wohnungseigentümergemeinschaften in und um Eisenhüttenstadt, u.a. in folgenden Wohngebieten/Straßen:

  • Wilhelmstraße (Ortsteil Fürstenberg)
  • Karl-Marx-Straße 47-66 (4. Wohnkomplex)
  • Rosenstraße (5. Wohnkomplex)
  • Gartenfließstraße, Plantagenstraße, Schätkeweg, Grünstraße, Straße der Solidarität (Ortsteil Schönfließ)
  • Am Rosenhügel
  • Straße der Jugend (Brieskow-Finkenheerd) 

Die von uns verwalteten Wohnungseigentümergemeinschaften vertrauen auf unsere Sachkompetenz und genießen die Vorteile eines großen Unternehmens. Außerhalb unserer Geschäftszeiten (auch an Sonn- und Feiertagen) ist der EWG-Havariedienst (Telefon: 03364 7550-0) rund um die Uhr erreichbar und kann im Havariefall über die Bereitschaftsdienste verschiedener Fachfirmen sofort die geeigneten Maßnahmen einleiten.

 

 

Wohnungsangebote

 

 

Gästewohnungen

Die Vorfreude auf eine schöne Feier mit Übernachtungsgästen kann schnell durch eingeschränkte Unterbringungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden getrübt werden. Dem kann abgeholfen werden: Reservieren Sie sich doch rechtzeitig eine unserer Gästewohnungen!

Ihrem Besuch stehen ansprechende, komplett möblierte Wohnungen in verschiedenen Stadtteilen zur Verfügung. Die Ausstattung der Unterkünfte mit TV, Dusche oder Badewanne, mit Herd, Kühlschrank und Geschirr ist selbstverständlich und bietet Komfort fast wie zu Hause.

Und das sind unsere Angebote:

Herderstraße 12, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Fewo_Herders_12.jpg Etage Erdgeschoss
Zimmer 1
Personenanzahl max. 2
Preis pro Nacht 35,00 EUR
  Exposé

 Kastanienhof 3, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Fewo_Kastanienhof_3.jpg Etage 5. Etage mit Aufzug
Zimmer 1
Personenanzahl max. 2
Preis pro Nacht 35,00 EUR
  Exposé

Mittelschleuse 9, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Fewo_Mittelschleuse_9.jpg Etage 3. Etage mit Aufzug
Zimmer 1
Personenanzahl max. 2
Preis pro Nacht 35,00 EUR
  Exposé

 

Nadelwehrring 5, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Fewo_Nadelwehrring_5.jpg Etage 4. Etage
Zimmer 2
Personenanzahl 2 - 4
Preis pro Nacht ab 40,00 - 60,00 EUR
  Exposé

 

Chopinring 25, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_FewoChopinring_25.jpg Etage Erdgeschoss rechts
Zimmer 3
Personenanzahl 4 - 6
Preis pro Nacht 60,00 - 75,00 EUR
  Exposé

 

Poststraße 75, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Fewo_Post_75.jpg Etage 4. Etage rechts
Zimmer 4
Personenanzahl 4 - 6
Preis pro Nacht 60,00 - 75,00 EUR
  Exposé

 

Karl-Marx-Straße 65, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Karl-Marx-Strasse_65.jpg Etage Erdgeschoss
Zimmer 2
Personenanzahl 2 - 4
Preis pro Nacht 40,00 - 60,00 EUR
  Exposé

 

Wilhelmstraße 94, 15890 Eisenhüttenstadt

b_200_0_16777215_00___images_wohnungsangebot_Wilhelm_Fewo.jpg Etage 3. Etage
Zimmer 3
Personenanzahl 4 - 6
Preis pro Nacht 60,00 - 75,00 EUR
  Exposé

Buchungen erfolgen über die Mitarbeiterinnen der Vermietung

telefonisch: 03364 7550-55
persönlich: während der Geschäftszeiten
per E-Mail: vermietung@ewg-besser-wohnen.de
Online: zum Anfrageformular für Gästewohnungen

Weitere Beiträge...

  1. Reservierungsanfrage